Kommunikation in der Druckproduktion

Ein neuralgischer Punkt bei der Druckproduktion ist mit Sicherheit die Qualität der angelieferten Druckdaten durch Kunden. Diese Qualität entspricht nicht immer den gewünschten Anforderungen des Druckbetriebs. Hier entsteht häufig Konfliktpotenzial. Denn die Qualität der angelieferten Daten bildet das maßgebliche Kriterium für die Qualität der gesamten Produktion.

Häufig ist es jedoch der Fall, dass Kunden die erwartete Qualität und Beschaffenheit der Druckdaten nicht liefern können. Sei es, weil das notwendige technische Know how nicht existiert, oder aber weil die erforderlichen Spezifikationen unzureichend kommuniziert wurden. Oftmals ist es aber auch reine Bequemlichkeit und das Vertrauen auf den Druckpartner.

Innerhalb des Druckunternehmens kommt es daher häufig zu Konflikten in der Kommunikation zwischen den Experten aus dem Auftragsinnendienst und jenen aus der Druckvorstufe. Hier prallen zwei Disziplinen aufeinander. Während auf der einen Seite die Generierung von Umsatz und Aufträgen im Fokus steht, muss der gewonnene Auftrag im Rahmen des vertraglich festgelegten Budgets in der versprochenen Qualität und selbstverständlich auch in der kalkulierten Zeit produziert werden.

Christian Nuber ist nicht nur ein Spezialist in der Druckvorstufe, sondern auch geprüfter Fachkaufmann für Vertrieb. Mit diesen Kompetenzen steht er für Sie als Berater und Coach zur Seite, wenn es darum geht, die Kommunikation der beiden Geschäftsbereiche Vertrieb und Druckvorstufe zu optimieren.

Inhalte können dabei sein:

  • Mit welchen Herausforderungen ist zu rechnen?
  • Mehrstufiger Datencheck - Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Druckvorstufe=?
  • Wie kann Vertrieb und Druckvorstufe gemeinsam dazu beitragen den Deckungsbeitrag zu optimieren?